BLOGGING | {HOW I WRITE MY POSTS...}



... von der Idee bis zur Veröffentlichung.



Dies ist kein allgemeiner Leitfaden, sondern ich berichte euch einfach einmal, wie ich neuen Content auf meinem Blog für euch erstelle. Das Vorgehen kann natürlich von Blogger zu Blogger unterschiedlich sein. Vor allem gibt es große Unterschiede zu beispielsweise Food- oder Fashion-Bloggern. Ich habe diesen Beitrag mit den Augen und aus den Erfahrungen einer Travel- und Lifestyle-Bloggerin verfasst, auch wenn andere Reise-Blogger vielleicht ganz anders vorgehen.
Außerdem ist Bloggen momentan (noch) mein Hobby und nicht mein Beruf. Professionelle Blogger, die auch vom Bloggen leben, verfassen ihre Posts sicherlich mehrsprachig, haben vielleicht sogar eigene Fotografen, Grafikdesigner und viele weitere Mitarbeiter und sicherlich eine konkrete Vorlage für ihre Beiträge, vor allem einen Plan, wann sie was, wo und wie shooten und wann der Beitrag online geht.



So, nun verrate ich euch also endlich, wie neuer Content auf meinem Blog entsteht:




IDEE


Am einfachsten ist es sicherlich, wenn ich etwas Spannendes erlebt habe, von dem ich euch unbedingt berichten möchte, beispielsweise ein Kurzausflug, eine Aktivität oder ein besonderes Event. Dies ist gleichzeitig die "einfachste" Möglichkeit, euch mit neuem Content zu versorgen und geht bei mir oft am schnellsten in seiner Erstellung. Meist geht der entsprechende Post zu diesem Erlebnis schon ein bis zwei Tage später online. Woran das liegt ist schwer zu sagen, aber ich versuche den Post immer so zeitnah wie möglich zu verfassen, einfach, weil die Euphorie dann noch am größten ist und ich euch Punkt für Punkt berichten kann, was ich alles wann und wo erlebt habe. Solche Eindrücke könnten sonst mit der Zeit verschwimmen.




NOTIZEN & ENTWÜRFE

Fehlen solche besonderen Erlebnisse, weil man einfach im grauen Alltag fest steckt, wird es schon etwas schwieriger. Ich mache mir, wenn ich unterwegs bin und Einfälle für Themen habe, von denen ich berichten kann, immer Notizen. Bin ich Zuhause, dann erstelle ich einen groben Blogpost-Entwurf, mit dem Thema, gegebenenfalls schon der fertigen Überschrift und ein paar Leit-Gedanken.
(Professionelle Blogger überlegen sich beispielsweise schon ganz genau, wie sie ihre Überschrift formulieren. Sie arbeiten mit Google AdWords und verwenden Wörter und Wortkonstellationen, die auf Google die meisten Zugriffe erhalten, um so mehr Klicks und somit potentielle neue Leser auf dem eigenen Blog zu gewinnen.) 
Wenn ich dann das Gefühl habe, dass das Thema bald online gehen sollte, schreibe ich an dem Entwurf weiter, bis zum fertigen Post. Auf diese Weise habe ich oft circa 15 Themen-Entwürfe für meinen Blog zwischengespeichert.
Ansonsten habe ich natürlich auch einen Ordner auf meinem Laptop mit einigen Fotos, die ich euch noch nicht gezeigt habe, die ich dann an passender Stelle zu einem Beitrag verarbeite.




VORSCHREIBEN & PLANEN

Der Idealzustand ist, dass man Beiträge vorschreibt. Das bedeutet, dass man, wenn man Zeit hat, gleich mehrere Beiträge verfasst und diese zwischenspeichert. So hat man auch nicht den Druck, dass Content, gleich nachdem er geschrieben wurde, veröffentlicht werden muss. Diesen "Puffer" schaffe ich leider recht selten, mir zu erarbeiten. Meist geht wirklich der Post kurz nach dem Schreiben online oder ich habe maximal einen weiteren schon vorgeplant.
Es gibt eine Funktion, mit der man festlegen kann, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit ein bestimmter Beitrag online gehen soll. Das heißt, dass ich zu dieser Zeit vielleicht noch im Bett liege oder gerade im Hörsaal in der Uni sitze, mein Blog "arbeitet" jedoch von allein, ohne, dass ich auf "Veröffentlichen" klicken muss.




VOM ENTWURF BIS ZUM FERTIGEN POST


... dauert es bei mir mindestens drei Stunden, je nachdem, wie lang und aufwendig der Post ist. Sicherlich ist dies von Blogger zu Blogger verschieden und jeder hat sich so seine eigene kleine Strategie entwickelt, wie er am effizientesten arbeiten kann, verwendet vielleicht sogar Templates. Bei mir dauert das Bearbeiten und Einfügen der Fotos meist am längsten. Ich bin jemand, der grundsätzlich viel zu viele Fotos macht und dann fällt die Auswahl schwer, den Post wirklich nur auf die besten Fotos zu beschränken.
Da sich am Layout immer noch etwas verschieben kann und ich einfach einen Eindruck haben möchte, wie der fertige Post wirkt, arbeite ich oft mit der Vorschau-Funktion. In ihr kann ich sehen, wie der fertige Beitrag auf dem Blog und für euch erscheinen wird, ohne dass er schon live geht, das heißt, dass nur ich ihn sehen kann.
Natürlich gibt es auch hin und wieder Posts, an denen ich bis zu mehreren Tagen sitze. Das ist vor allem der Fall, wenn sie viele Fotos oder Videos enthalten. Posts, an denen ich wirklich lang gesessen habe, sind beispielsweise einer über ein Freundschaftsspiel des FC Barcelona im Camp Nou (klick) oder ein Post über einen meiner vielen Besuche bei der jährlichen Festa Major de Grácia, einem Stadtteilfest von Barcelona (klick).




VERÖFFENTLICHUNGS-ZEITPUNKT

Viele Blogger haben so etwas wie einen Plan, das heißt, dass sie immer an bestimmten Tagen einen Beitrag zu einem bestimmten Thema veröffentlichen. Das kann beispielsweise Montags eine Vorschau sein, was die neue Woche so bringt oder Freitags ein Rückblick, was in der vergangenen Woche alles erlebt wurde. Das ist allgemein eine prima Sache, denn als Blogger hat man so einen strukturierten Plan und weiß genau, wann, was erstellt werden und online gehen muss und der Leser weiß natürlich, wann er bei seinem Lieblings-Blogger einen neuen Beitrag erwarten kann und weiß auch zu welchem Thema. Das bedeutet für beide Seiten eine Regelmäßigkeit, die eine Bindung zwischen Blogger und Leser entstehen lässt und erst dafür sorgt, dass Leser regelmäßig vorbei schauen.
Ich habe selbst auch lang versucht, regelmäßig an bestimmten Tagen zu posten. Seitdem ich nicht mehr in Barcelona lebe, klappt dies leider nicht mehr so gut. Denn zum Einen habe ich nun keinen strukturierten Arbeitstag mehr, sondern täglich einen anderen Zeitplan, zum Anderen kann ich nicht immer sicher stellen, auch wirklich etwas Interessantes für den Blog erlebt zu haben, denn hier bei mir in Sachsen auf dem Land ist nun mal nicht so viel los wie in der spanischen Großstadt.
Eine Zeit lang habe ich noch versucht, regelmäßig zu bloggen, das endete aber damit, dass Beiträge immer kürzer und für mich kleine Perfektionistin immer weniger vollfüllend wurden. Von daher habe ich für mich selbst beschlossen, dass ich nur noch poste, wenn es etwas Spannendes zu berichten gibt und ich mit dem Post auch wirklich glücklich bin, weil er mir auch insgesamt von seinem Layout und Inhalt her gefällt.
Nicht so ausführlich eingehen möchte ich auf die "Rush-Hour-Zeiten" zu denen am meisten gebloggt wird, aber kurz erwähnen möchte ich es natürlich trotzdem: Wir als Blogger wissen, dass es bestimmte Tage und Zeiten gibt, an denen mehr Leser und Internetnutzer online unterwegs sind und versuchen natürlich auch speziell zu dieser Zeit mit einem neuen Beitrag live zu gehen.
Vielleicht ist euch ja schon einmal aufgefallen, dass es besonders Montag morgens sehr viele neue Beiträge gibt. ;-)




So, an dieser Stelle bin ich doch recht ausführlich geworden, vielleicht, veröffentliche ich euch zu einem anderen Zeitpunkt mehr zu diesem Thema, natürlich nur wenn bei euch auch das Interesse geweckt wurde.



Vielleicht habt ihr ja selbst noch einen Tipp?

Macht ihr, wenn ihr selbst Blogger seid, viele Sachen ähnlich oder sogar komplett verschieden von meiner Vorgehensweise?

Vielleicht würdet ihr als Leser auch noch mehr zu diesem Thema erfahren? Ich bin jedenfalls gespannt und beantworte euch gern eure Fragen, in der Kommentarfunktion oder sogar mit Hilfe eines neuen Blog-Beitrags.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dear lovely reader,

thank you so much for your inspiration. I always try to come back to you here. In case of important questions concerning my blog and/or travel destinations, you are welcome to send me an email to: sussystreasures@gmail.com.

♥ Love, Sussy