MOMENTS OF BARCELONA | {Sagrada Família}.

by - Saturday, April 23, 2016

 
Zum ersten Mal habe ich die Sagrada Família im Jahr 2005, als ich zur Studienfahrt an der Costa Brava war und wir einen Tag in Barcelona verbrachten, bewundert. Unser Busfahrer setzte uns am Fuße der Sagrada Família ab und meinte, wir hätten nun 15 Minuten Zeit, bis wir wieder zurück am Bus sein müssen.
15 Minuten. Das reicht gerade so um ein Mal rings herum zu rennen und wie eine Wilde ein Foto nach dem anderen zu machen. Zum Aufsaugen des Moments, dass man da gerade tatsächlich vor diesem Kunstwerk steht, ja zum Betrachten desselben reicht die Zeit leider nicht. 15 Minuten. Lächerlich. Fast ein Wimpernschlag, der es einem kaum ermöglicht, dieses Bauwerk zu bewundern.
Ich verstand erst später, weshalb wir nur so wenig Zeit bekamen.
Die Busse mit den Touristen halten nämlich im Sekundentakt und rücken dann immer wieder nach, nach 15 Minuten müssen sie wieder weg fahren, damit Platz für die nächsten Busse ist. Als Tourist muss man sich also tatsächlich an diese 15 Minuten halten, sonst wird man dort gelassen. Hier zeigt sich der Tourismus einmal wieder von seiner Schattenseite.
 
 
 
 
 
Als ich ein paar Jahre später in Barcelona lebte, kam ich natürlich zur Sagrada Família zurück. Nur von innen betrachtet, was wahrscheinlich ihre "Schokoladenseite" ist, habe ich sie bis heute nicht. Diesen Ausflug habe ich mir aufgehoben, damit ich einen Grund habe, um eines Tages nach Barcelona zurückzukehren. Wäre ja schade, wenn ich schon alles in der Mittelmeermetropole kenne würde.
 
Begonnen mit dem Bau wurde unglaublicher Weise bereits 1882. Vollendet werden soll sie voraussichtlich im Jahr 2026, zum 100. Todestag ihres Schöpfers Antoni Gaudí. Der wurde nämlich leider eines Morgens, als er auf dem Weg zu seinem Kunstwerk war, von einer Straßenbahn erfasst und hatte so nie die Möglichkeit, weiterhin am Bau der Kathedrale beteiligt zu sein.
 
 
 
Persönlich finde ich die Sagrada Família grenzwertig. Natürlich ist sie ein Kunstwerk, das vom Stadtbild Barcelonas nicht mehr weg zu denken ist und die Stadt wie kein anderes Bauwerk prägt. Und sicherlich ist sie von innen ein Traum. Aber von außen betrachtet ist mir, abgesehen von ihren Türmen, alles einfach zu viel. Sie ist vollgeladen von abertausenden Details und nie im Leben wird man die Möglichkeit haben, sie alle in sich aufzusaugen. Mich erinnert sie immer ein wenig an eine Kleckerburg aus Sand, von denen wir immer zahlreiche als Kind gebaut haben. Sicherlich ist es anmaßend Gaudí's Kunstwerk mit einer Sandburg zu vergleichen, aber mir ist das alles etwas zu viel des Guten.
Das ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass ich ein großer Gaudí-Fan bin und ich natürlich immer noch eines Tages zur Sagrada Família zurückkehren möchte. Vielleicht zu ihrer Fertigstellung, wer weiß.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

You May Also Like

0 Love notes

Dear lovely reader,

thank you so much for your inspiration. I always try to come back to you here. In case of important questions concerning my blog and/or travel destinations, you are welcome to send me an email to: sussystreasures@gmail.com.

♥ Love, Sussy