BARCELONA | Castelldefels Playa




Vergangenes Wochenende war ich zum ersten Mal nach wohl zwei Monaten wieder am Strand, genauer gesagt in Castelldefels, südlich von Barcelona.
Fragt mich nicht, weshalb ich so lang schon nicht am Strand war, obwohl das Meer quasi vor der Haustür ist. Aber an einem Arbeitstag lässt sich das zeitlich nicht vereinbaren und die wenigen freien Tage je Woche benötige ich meist um Einkäufe zu erledigen oder für andere Besorgungen und Tätigkeiten.
Für mich ist es eindeutig der schönste Strand in der Umgebung, obwohl es sicherlich weitaus schönere Strände gibt.
Jedenfalls ist er nicht mit dem künstlich aufgeschütteten und von Touristen überrannten Strand in Barceloneta vergleichbar und von meiner Wohnung aus brauch ich nur gut 30 Minuten mit dem Zug bis hierhin (nach Barceloneta sind es 45 Minuten mit der Metro).
Hier wohnen übrigens auch einige Fussballspieler des FC Barcelona, so auch Lionel Messi.
Mich erinnern die Berge im Hintergrund immer ein wenig an Kalifornien oder Zypern (Was für ein Vergleich).






Da wir an einem Sonntag am Strand waren, tummelten sich vor allem Einheimische (besser gesagt zugezogene Südamerikaner) am Strand und waren perfekt ausgestattet, um den Strand nicht so schnell wieder zu verlassen, nämlich mit Strandmuscheln und größeren Zelten, Schirmen, Kühlboxen mit Getränken und Eiswürfeln in Massen, sowie Essen von Zuhause aus dem Kochtopf und natürlich Teller und Besteck, ja da wurden auch mal Tische und Stühle aufgestellt.
Dennoch war es immer noch angenehm am Strand, denn der ist so lang und breit, dass man durchaus einige Meter Platz hat zum Nachbarn (anders als in Barceloneta oder Lloret de Mar).
Hier gibt es auch richtigen Sand und keinen Kies und der Strand ist so leicht abfallend, dass er besonders für Familien mit Kindern geeignet ist, denn selbst nach gut 150 Metern kann man im Wasser immer noch stehen.






Das Meer war zwar nicht mehr wirklich kalt, aber es war wenigstens sehr windig und so gab es einen so hohen Wellengang, dass sogar die gelbe Flagge am Strand wehte, was hieß Baden auf eigene Gefahr.
Das Meer war so aufgewühlt, dass man den Grund gar nicht mehr sehen konnte. Etwas mulmig war mir dann schon, denn vor nur wenigen Tagen wurden im Norden von Barcelona einige Strände aufgrund von Haien gesperrt.
Da wir zu zweit waren, konnte ich zum ersten Mal seit Langem, ohne Angst, dass mir in der Zwischenzeit mein Zeug am Strand geklaut wird, wieder richtig lang im Wasser plantschen, nirgendwo sonst fühle ich mich so wohl wie im Meer und beim Schwimmen.





Am Strand selbst waren wir von Mittags bis wohl abends um 6 Uhr.
Ich hätte gern noch bleiben wollen, aber irgendwie konnten wir dann doch nicht mehr so lang faul in der Sonne liegen. Gott sei dank, denn obwohl ich mich regelmäßig mit Lichtschutzfaktor 30 eingecremt habe, habe ich mich vor allem am Haareinsatz verbrannt.
Ich komme hoffentlich ganz bald wieder hier her, entweder kommenden Montag oder nächsten Samstag, denn mit Urlaub wird es diesen Sommer leider nichts.
Meine Urlaubstage wurden genau dann bestätigt, als der Rückflug von Zypern schon ausgebucht war, daher heißt es leider, Zuhause zu bleiben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dear lovely reader,

thank you so much for your inspiration. I always try to come back to you here. In case of important questions concerning my blog and/or travel destinations, you are welcome to send me an email to: sussystreasures@gmail.com.

♥ Love, Sussy