TRAVEL DIARY CYPRUS 2003 | Mittwoch, 19. Februar 2003 - LIMASSOL & KEO BIER-UND WEINBRAUEREI MIT EINER ETWAS ANDEREN VERKOSTUNG


 
Entlang der Küste über den großzügig angelegten, verkehrsreichen Palmenboulevard, erstreckt sich die wunderschöne Stadt Limassol. Eine Metropole voller Gegensätze, zugleich antik und modern, so war unser erster Eindruck. Bei den ganzen Diskotheken, Bars, Pubs sowie Clubs hätte sich Richard Löwenherz (1189 - 92) sicherlich auch auf das Partyleben gefreut, als er damals seine Prinzessin Berengaria von Navarra in der Burgkapelle heiratete.
 
Unser erster Anlaufspunkt an diesem Tag war das Volkskundemuseum, wo wir erfahren konnten, wie sich die griechischen Zyprioten in den vergangenen Jahrhunderten kleideten und wie sie ihre Wohnungen einrichteten.
Hiermit war der kulturelle Pflichtteil beendet.
 
Gespannt fieberten wir dem Besuch der Bierbrauerei und Weinkellerei KEO entgegen (obwohl sich die Vorfreude fast nur auf die Weinproben beschränkte.)
In einer interessanten Führung durch die Produktionslager wurde uns Schritt für Schritt die Herstellung der traditionellen zypriotischen Weinsorten nahe gebracht.

 
 
Allein schon vom Geruch im Weinkeller wurde so manchem warum ums Herz. Und da sollten wir noch die Verkostung der Weine antreten? Aber tapfer schritten wir zur Tat und testeten die verschiedenen Weine.

(Wobei es nicht das übliche Testen war mit einem Schluck Wein jeweils, nein wir hatten 15 bis 20 Flaschen Wein, zusammen mit Chips auf einem langen Tisch stehen, die wir alle kostenlos leeren durften. )

Es wurde mit der Zeit für Groß und Klein immer amüsanter. Ab jetzt folgt ein großes Nichts. Wir bitten Sie deshalb, uns diesen kleinen Filmriss zu entschuldigen!
 
Ab zur Burg von Limassol, dem historisch bedeutsamsten Gebäude der Stadt. Sie beherbergt eine kleine Ausstellung über das Mittelalter in Zypern.
Um richtig Hunger zu bekommen schlenderten wir erst einmal durch die Altstadt zur Markthalle, die eine Fülle von Obst, Gewürzen oder Fisch anbot. Verwöhnt von den letzten Tagen gingen wir voller Erwartungen zur Taverne. Leider versprachen wir uns mehr als wir bekamen.
 
Nach dem Essen verabschiedeten wir uns mit "Standing Ovations" von Timos und Pandy, die sich über kleine Präsente sehr freuten.
 
Lustig und entspannt ließen wir den Tag im Henipa-Hotel ausklingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dear lovely reader,

thank you so much for your inspiration. I always try to come back to you here. In case of important questions concerning my blog and/or travel destinations, you are welcome to send me an email to: sussystreasures@gmail.com.

♥ Love, Sussy

INSTAGRAM