CARNAVAL 2013 | LLORET DE MAR 09.02. & 10.02.



Am Samstag war es endlich so weit, das lange Warten war zu Ende (wie schnell doch ein Jahr vergeht) und für mich hieß es wieder:

Auf in das bunte Treiben des Carnevals in Lloret de Mar an der Costa Brava!





Am Freitag hatte ich bis 21 Uhr gearbeitet und danach erst meine Tasche für meinen Kurzurlaub gepackt. Am Samstagmorgen bin ich schon um 6.00 Uhr aufgestanden, um mich in Ruhe fertig zu machen und zu frühstücken. Beim Frühstück habe ich zugesehen wie der Tag anbrach und wie immer die Flugzeuge beim Laden am Flughafen von Barcelona beobachtet, die kann man nämlich von meiner Wohnung aus sehen.




So richtig kam ich nicht auf die Beine, deswegen verließ ich meine Wohnung erst 10.15 Uhr um den Zug 11.05 Uhr Richtung Macanet-Massanes zu nehmen, um nach Blanes und von dort aus mit dem Bus weiter nach Lloret de Mar zu fahren.




Eigentlich wollte ich von Anfang an so spät los machen, denn der Check-In im Hotel ist erst 14.00 Uhr und der Carnevals-Umzug sollte erst 16.00 Uhr beginnen und da wollte ich nicht schon völlig durchgefroren (es waren nur zwischen -3 °C und 9 °C) und fertig sein.
Die Zugfahrt vom Bahnhof L‘Hospitalet bis nach Blanes dauert 1 Stunde und 45 Minuten. Ein Ticket für die rund 70 km Fahrtstrecke kosten nur 5,70 €.
Das Wetter war entgegen meiner Befürchtungen einfach nur traumhaft, blauer Himmel und kein Wölkchen weit und breit zu sehen. 
Während der Zugfahrt beobachtete ich die vielen Surfer, Jogger, Fahrradfahrer und Spaziergänger am Strand. Ich liebe es an der Küste und an Strand und Meer entlang zu fahren.
12.37 Uhr kam ich in Blanes an und mit dem Bus ging es gleich direkt weiter nach Lloret de Mar. Im Bus traf ich das erste und einzige bekannte Gesicht während meines Aufenthaltes.
Ich hätte gern einige Freunde wieder gesehen, bei anderen Personen bin ich froh, dass ich sie nicht angetroffen habe.




Jedenfalls war ich schon 13.30 Uhr am Hotel Marsol direkt an der Strandpromenade von Lloret, konnte nach dem Check-In und der im Hotel zu leistenden Touristensteuer (bei meinem Aufenthalt 99 Cent, teilweise kostet sie 3€ pro Person und Übernachtung) auch gleich mein Zimmer beziehen. (Etwas komisch war mir der Aufenthalt in diesem Hotel schon, denn ich verbinde viele schmerzhafte Erinnerungen damit. Früher habe ich mich hier immer mit Rachid am Strand getroffen.)
Ich hatte für 79 € ein Doppelzimmer mit Balkon und Meerblick gebucht und als Sonderwunsch eine hohe Etage angegeben. Die bekam ich dann auch, nämlich die 5. und höchste Etage des Hotels. 
Als ich mein Zimmer bezog war ich zunächst angenehm überrascht von der Ausstattung, es gab sogar kleine Seifen- und Shampoo-Fläschchen und einen Flachbildfernseher, weiterhin Bademantel und Slipper. Das Hotel hat nämlich auch einen eigenen SPA-Bereich auf dem Dach mit Sauna und Schwimmbad, den ich unter anderem auch in Anspruch genommen habe.





Zwar entsprach das Hotel nicht ganz dem deutschen 4-Sterne Standard und ich habe eindeutig schon in luxuriöseren Hotels übernachtet, aber für Lloret de Mar war der Standard echt klasse.

Überwältigt war ich dann von der Sicht und dem Ausblick über die Strandpromenade und das Meer von meinem Balkon aus. Ein traumhafter Ausblick, gern würde ich jeden Morgen so aufwecken. (Ich bin am überlegen, ob ich in Barcelona in Strandnähe ziehe, allerdings hätte ich dann einen weiten Arbeitsweg.)



Nachdem ich mich kurz frisch gemacht und mein Gepäck verstaut habe, bin ich auch sofort wieder auf zu einem kleinen Spaziergang die Strandpromenade und den Strand entlang. Mir war so kalt, obwohl ich extra Leggins angezogen habe, dass ich noch einmal ins Hotel bin, um meine Mütze zu holen.
Seltsamerweise bin ich genau dort ans Meer, wo eine große Muschel lag, die es sonst eher selten am Strand gibt, höchstens wie jetzt im Winter oder nach einem Sturm.




Rechtzeitig habe ich mir einen guten Standort für den Carnevals-Umzug gesucht. Ich wollte wieder an der Strandpromenade stehen, so wie letztes Jahr, weil man dort die schönsten Bilder machen kann.



Und die habe ich dann auch gemacht … Übrigends an die 1.000 an der Zahl. 

Pünktlich mit 3 Kanonenschüssen, die erstmal alle Möwen am Strand aufjagten, begann gegen 16.00 Uhr der Carneval.

Es war wirklich großartig und wieder einmal einer der schönsten Tage meines Lebens. Vielen Dank auch für das Zeichen … ich sag nur Ivi Adamou und „La La Love“. :D






Die Zeit verging wie im Flug, wahrscheinlich weil ich so lang auf diesen Moment gewartet habe. Sicherlich sind alle im Umzug auch etwas schnell gelaufen zum Ende hin. Kann ich aber verstehen, sicherlich wäre mir bei 5 Grad in kurzen Sachen auch kalt gewesen. Mir war auch so schon kalt, trotz Leggins, Mütze und dicker Jacke.


Als ich gegen 19.00 Uhr zurück im Hotel war, war ich von Kopf bis Fuß durchgefroren. Auch hatte ich seit morgens 07.00 Uhr nichts gegessen und das war alles etwas viel für mich. 

Nach einer heißen Dusche habe ich lang überlegt, ob ich in die Disco gehe…
Schließlich habe ich mich dagegen entschlossen und den Abend mit Musikfernsehen, Meerblick von meinem Bett liegend aus und dem Geräusch von Meeresrauschen selbst bei geschlossenem Fenster beendet.






Ich wäre gern weg gegangen, aber ich war wirklich fertig von dem anstrengenden Tag, der Kälte, die mir die Kräfte geraubt hat und allgemein auch von der Arbeit. 

Weiterhin bin ich ich glaube noch nicht wieder dafür bereit, erst recht nicht in Lloret. Ich bin gerade wieder dabei, mich zurück ins Leben zu kämpfen und dieses Wochenende war ein großer Schritt dahin. Ich bin zwar noch nicht wieder die, die ich einmal war, aber zumindest gab es diese Momente wieder seit langem, in denen ich für einige Augenblicke glücklich war.


Lloret de Mar hat eine neue Chance von mir bekommen und ich glaube je mehr Zeit vergeht, umso mehr komm ich über meine Vergangenheit dort hinweg. Ich bin dabei zu vergessen und das ist gut so!


 




Am Sonntagmorgen habe ich dann etwas gemacht, was ich seit Jahren nicht mehr getan habe: 
Ich habe mir den Sonnenaufgang angesehen und bin extra dafür schon 6.00 Uhr aufgestanden. Es war ein traumhafter Blick von meinem Balkon und der schönste Sonnenaufgang bisher in meinem Leben.

Mehr Fotos und Infos zu diesem traumhaften Sonnenaufgang erhaltet ihr in meinem nächsten Post. Es lohnt sich also, noch einmal vorbei zu schauen. ;-)



Gefrühstückt habe ich dann 08.00 Uhr im Restaurant mit Panoramablick über die Strandpromenade und das Meer - Ja, es war sogar ein Sektfrühstück. ;-) 
09.00 Uhr habe ich ausgecheckt und mich auf den Weg zurück nach Barcelona gemacht, wo ich gegen 12.00 Uhr ankam.





Ich hätte zwar noch bleiben können für den Carnevals-Umzug am Sonntagmittag, aber ich denke, wenn ich ihn ein zweites Mal sehen würde, so würde er seinen Zauber verlieren.


Es war ein großartiges Wochenende mit Momenten, die ich immer in Erinnerung behalten werde. Außerdem bin ich wieder ein Stück zu mir selbst zurück gekommen und Lloret de Mar hat von mir eine neue Chance erhalten … und sie genutzt!

Ich habe mich wieder in Lloret verliebt und um ehrlich zu sein, würde ich lieber dort wohnen als in Barcelona. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dear lovely reader,

thank you so much for your inspiration. I always try to come back to you here. In case of important questions concerning my blog and/or travel destinations, you are welcome to send me an email to: sussystreasures@gmail.com.

♥ Love, Sussy

INSTAGRAM